Sonntag, 19. Februar 2012

Gelesen: Schwerelos

Mein Bahnbuch war in dieser Woche das Buch Schwerelos von Ildikó von Kürthy. 


Kurzbeschreibung

Werd endlich unvernünftig! Geschafft! Jetzt muss ich nur noch «ja» sagen. Happy End, endlich. Gäbe es da nicht ...
… meine beste Freundin. Die betrügt ihren Mann aus Überzeugung.
… meine Cousine. Die übergibt sich während einer Beerdigung, ist schwanger, weiß aber nicht genau, von wem.
… meinen Schulfreund. Der will unbedingt Vater werden, ist schwul, hat sich aber trotzdem schon mal beim Geburtsvorbereitungskurs angemeldet.
… meine geliebte, tote Tante. Die ist nicht totzukriegen, liebt das Leben in Wolkenkratzern und schreibt einen beunruhigenden Brief aus dem Jenseits.
Und ich frage mich plötzlich, ob «Ja» die falsche Antwort ist …
Das Buch war ganz nett, man muss es aber nicht gelesen haben und nimmt es bestimmt kein zweites Mal in die Hand. Auch wenn ich doch immer wieder mal schmunzeln musste, war die Geschichte doch einwenig abgehoben und unrealistisch. Mir hat einbsischen mehr Story dahinter gefehlt.
Sehr hübsch fand ich die Illustrationen im Buch, die gut zur Geschichte gepasst haben, ohne etwas zu verraten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...